Neues Jugendparlament vereinbart erste gemeinsame Ziele

Jugendliche wollen Lebensqualität im Berliner Viertel verbessern, Integration fördern und Sportmöglichkeiten ausbauen

16 Jugendliche sind Teil des neuen Jugendparlaments. Sie wählten Philipp Kaindl (8.v.l.) zum Vorsitzenden und Yannick Köpp (6.v.l. ) zu seinem Stellvertreter. Foto: Tim Kögler

Nach der Wahl des elften Jugendparlaments haben die frischgebackenen Mitglieder sich besser kennengelernt und ihre gemeinsamen Ziele festgesteckt. Der Vorsitzende Philipp Kaindl und sein Stellvertreter Yannik Köpp wollen die Ideen am heutigen Mittwoch in der nächsten Sitzung der Ausschüsse für Jugendhilfe sowie Schule und Sport vorstellen.

Das Jugendparlament ist die kommunalpolitische Vertretung der Monheimer Jugendlichen. Die Wahl musste in diesem Jahr an die Einschränkungen durch die Corona-Schutzverordnung angepasst werden: Die Kandidatinnen und Kandidaten stellten sich nicht persönlich, sondern in einem kleinen Video vor. Wählen konnten alle 13- bis 19-jährigen Monheimerinnen und Monheimer dann im Haus der Jugend, Haus der Chancen und im Jugendklub Baumberg. Die meisten Stimmen erhielten schließlich Belend Baker, Bilal Chaaouaoui, Daniel Schlitt, Elena Iankova Tzekova, Hasnae Walkaddour, Joyce Schlesinger, Lea Bianco, Nabil Al Khabbachi, Nabil El Marhoumi, Nina Theberath, Philipp Kaindl, Sophie Grünitz, Subeida Kersü, Tara Teymouri, Tringë Blakaj und Yannick Köpp. Sie wählten Philipp Kaindl zum Vorsitzenden und Yannick Köpp zu seinem Stellvertreter.

In einer Jugendherberge in Aachen machten die Jugendlichen sich mit ihren Aufgaben und der Organisationsstruktur des Jugendparlamentes vertraut. In den kommenden Monaten möchten die jungen Parlamentarierinnen und Parlamentarier unter anderem die Lebensqualität im Berliner Viertel verbessern und Integration fördern, Fitness- und Sportmöglichkeiten ausbauen und Veranstaltungen und Freizeitangebote für Jugendliche organisieren. Darüber hinaus stehen Umweltschutz und die Verbesserung der Internetverbindung an den weiterführenden Schulen auf der Agenda.

In der nächsten [extern]Sitzung der Ausschüsse für Jugendhilfe sowie Schule und Sport am Mittwoch, 1. September stellen Kaindl und Köpp die Ziele vor. Interessierte Jugendliche sind herzlich zur nächsten Sitzung des Jugendparlaments am Dienstag, 14. September, 18 Uhr, im Ratssaal eingeladen. (bh)

[extern]Internetseite des Jugendparlaments

Neue Nachrichten

Jugendliche wollen Lebensqualität im Berliner Viertel verbessern, Integration fördern und Sportmöglichkeiten ausbauen

mehr

13- bis 19-Jährige können am 4. und 5. Mai Vertreterinnen und Vertreter wählen

mehr

Gelebte Grundrechte in der Hauptstadt für Kinder – Heute: Freie Meinungsäußerung und Beteiligung

mehr
Telefon Kontakt-formular

Eva Heggemann
Telefon: 02173 951-5141

Fabian Anrick
Telefon: 02173 951-5143

 

Öffnungszeiten Sekretariat:

Mo - Mi: 07.30 - 10.30 Uhr
Do - Fr: 10.30 - 13.00 Uhr

Öffnungszeiten der OGS:
Mo - Fr: 12 -16 Uhr

Nach oben